Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Warum funktionelle Neurologie? 

 Funktionelle Neurologie - Das Nervensystem beeinflusst alles!Funktionelle Neurologie - Das Nervensystem beeinflusst alles!

Das Gehirn ist unser primäres Steuerungsorgan im Körper. Alle anderen Körpersysteme, wie das Hormonsystem, Verdauungssystem, Muskelsystem etc. unterliegen dem Nervensystem.

Das Gehirn arbeitet indem es:

  1. Informationen erhält (Input),
  2. diese Informationen verarbeitet (Integration),
  3. auf Grundlage der Informationen eine Entscheidung trifft
  4. und schlussendlich eine Aktion vollzieht (Output).

In Rehabilitation und Sport wird immer das primäre Augenmerk auf den Output gelegt. Beispiele für Outputleistungen des Gehirns sind unter anderem Schmerzen, Sehfähigkeit, sportliche Leistungsfähigkeit ("Wie schnell kann ich laufen?", "Wie hoch kann ich springen?", "Wie weit kann ich werfen?") oder muskuläre Spannung. 

Die funktionelle Neurologie (in Deutschland auch als Neuroathletiktraining bekannt) dagegen beschäftigt sich mit den ersten drei Schritten. Da ein Output immer nur so gut ausfallen kann wie die zugrunde liegenden Informationen und deren Verarbeitungsprozesse sind, kann es bei Einschränkungen zu erheblichen Outputproblemen wie Schmerzen, ständiger Müdigkeit oder auch psychischen Erkrankungen kommen.

Es wird daher viel mit den drei primären Informationssystemen des Gehirns gearbeitet:

  1. Visuelles System (Augen)
  2. Vestibuläres System (Gleichgewichtsorgane)
  3. Propriozeptives System (Körperwahrnehmung)

 

Neuroplastizität - Selbstheilungskräfte des GehirnsNeuroplastizität - Selbstheilungskräfte des GehirnsWie funktioniert es? 

 

Wir wissen heute, dass das Gehirn neuroplastisch ist. Neuroplastizität beschreibt die Fähigkeit des Gehirns sich bis zum Tod immer neu zu strukturieren und aufzubauen. Dies machen wir uns zunutze in dem wir die drei primären Informationssysteme über spezielle Übungen gezielt auftrainieren.

Da das Gehirn immer an Sicherheit und nicht an Leistungsfähigkeit interessiert ist und Schmerz ein Hilfsmittel des Gehirns zur Veränderung unseres Verhaltens darstellt, können wir diesen gezielt verringern indem wir Informationsdefizite (potenzielle Bedrohungen) reduzieren. Essentiell zu verstehen ist, dass es niemals nur eine Möglichkeit gibt sondern immer mehrere Stellen an denen angesetzt werden kann.

 

Das Training der Systeme erfolgt eingebettet in mein Personal Training und Therapiekonzept. Der wichtigste Teil passiert aber bei Ihnen zuhause. Mithilfe individuell auf Sie und Ihren Alltag zusammengestellter Übungsprotokolle können Sie an jeden Tag daran arbeiten Ihre Schmerzen loszuwerden oder einfach in dem Feld besser zu werden in dem Sie es wollen.

Beispiele dafür können sein:

  • Wieder besser Autofahren und Lesen zu können ohne dabei müde zu werden
  • Bessere Leistungen in Ihrer Lieblingssportart
  • Im Alter agil zu bleiben ohne Angst vor Stürzen
  • Depressionen und Müdigkeit abzuschütteln und wieder Freude an sozialen Aktivitäten zu haben - neue Bewegung in Ihr Leben bringen

 

 

Wenn Sie mehr über Funktionelle Neurologie und wie Sie sich damit helfen können erfahren wollen,

vereinbaren Sie jetzt Ihr unverbindliches Kennenlerngespräch oder direkt ersten Ihren Termin.

Robin Wiesemann

51789 Lindlar

Tel: 0157-  367 41 711 

robinwiesemann@gib-schmerz-keine-chance.de 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?